Erwachsen sein

 

 

Das Studium war also nicht so meins. Was wohl mehr an meiner Motivation, als an dem Fach an sich lag. Ich kam da einfach irgendwie nicht mehr rein in das Studentenleben. Ich mußte mir also was überlegen, was ich stattdessen mache.

 

Ich entdeckte einen Onlinestudiengang an der FH Lübeck, für den ich mich 2004 einschrieb. Lief auch nicht so prickelnd, aber ich wollte immer daran festhalten es zu Ende zu bringen. Einige Prüfungen habe ich auch abgelegt.

 

Insgesamt habe ich drei Jahre nebenbei bei Lidl auf 400 Euro Basis gearbeitet. 2006 stand bei meinem damaligen Partner eine berufliche Veränderung an. Unter anderem hatte er sich viel in Hamburg beworben. Damit ich bei einem Umzug nach Hamburg auch Arbeit habe, habe ich mir einen Ausbildungsplatz in Hamburg gesucht. Das blöde war, das ich einen bekommen habe, er aber nicht. Ich bin die Ausbildung dann trotzdem angetreten.

 

Das war irgendwie eine harte Zeit für uns. Er keine Arbeit und im Grunde einen Monat getrennt voneinander. Das war nicht schön und gab auch viele Spannungen. War halt irgendwie eine scheiß Zeit. Da ich keine staatliche Ausbildungsunterstützung bekommen hatte, mußte ich nach einem Monat wieder kündigen. Ab da begann so die Zeit, wo wir uns viel mit Hartz4 und dem Jobcenter abärgern mußten. Aber wir waren stark und haben nicht aufgegeben. :)

 

Nach zwei Wochen ohne Arbeit bin ich bei einer Zeitarbeitsfirma eingestellt worden, welche mich bei einem Telefonie- und Internetunternehmen eingesetzt hat. Dort war ich dann ein halbes Jahr. Die Firma wollte mir dann einen Festvertrag geben, aber ich war mit den Konditionen nicht einverstanden. Somit hatte ich abgelehnt. Ab da war ich dann ein ganzes Jahr arbeitslos. Ich war zwar noch eingeschriebener Student, aber auch das zweite Studium lief nicht so wie gewünscht.

 

Die Zeit war für meinen Partner und mich schwierig, aber wir hatten sie überstanden. Naja, mehr oder weniger. Februar 2008 habe ich mich dann auf gut Glück auf eine Vollzeitstelle beworben und ich wurde eingestellt. Zum studieren kam ich gar nicht mehr und es lief so aus. Bei meinem Partner wurde es beruflich über die Jahre auch immer besser und/oder ging voran, so daß wir nach 5 1/2 Jahren einen Wohnungswechsel vornahmen.

 

Mai/Juni 2009 sind wir dann nach Preetz gezogen. Zwei Monate später haben wir uns getrennt und ein Jahr später erst bin ich wieder nach Kiel gezogen.

 

Erwachsen sein ist hart. Es ist ein ständiger Kampf ums überleben, voran kommen, glücklich sein, usw. Da ist nichts mehr mit easy peasy Leben, wie als Kind oder in der Jugend. Denn es muss legal das Geld rein kommen. Zudem will ein Mensch Erfolge. Sind sie noch so klein. Man will halt was erreichen. Im Beruf oder familiär oder sonstiges im Leben. Und dafür muss man was tun. Was halt nicht immer einfach ist.

 

Die Vollzeitstelle habe ich weiterhin. Ich habe viele Aufgaben und viel Verantwortung. Nur dementsprechend bezahlt wird es nicht. Seit September 2010 wohne und lebe ich nun wieder alleine. Es war eine große Umstellung für mich und nicht immer leicht. Ich mochte es auch lange nicht. Aber ich habe weiter für mich und das nicht alleine sein gekämpft. Denn nur so kann man was erreichen und Erfolge erleben und Erfolge machen glücklich. Und wer will glücklich sein? Wir alle wollen glücklich sein.

 

Alleine leben tu ich noch immer, aber man hat sich daran gewöhnt. Es ist Alltag und Gewohnheit geworden, so dass es für mich nicht mehr schlimm ist.

 

 

 

© 2013 Copyright by Steffi-in-Kiel.de • Impressum

Steffi-in-Kiel.de